GRUNDKONZEPTE DER PSYCHOTHERAPIE PDF

Was muss ich nach einer Verhaltenstherapie beachten? Was ist Verhaltenstherapie? Die Verhaltenstherapie hat sich als Gegenbewegung zur Psychoanalyse entwickelt. Sie entstand aus der Schule des sogenannten Behaviorismus, der die Psychologie im Das Ziel ist es, menschliches Verhalten objektiv zu untersuchen. Dieses Lernprinzip funktioniert auch bei Menschen.

Author:Takree Gutilar
Country:Guinea-Bissau
Language:English (Spanish)
Genre:Music
Published (Last):11 July 2010
Pages:84
PDF File Size:3.75 Mb
ePub File Size:12.93 Mb
ISBN:254-3-89489-453-4
Downloads:93736
Price:Free* [*Free Regsitration Required]
Uploader:Jumi



Was muss ich nach einer Psychotherapie beachten? Was ist Psychotherapie? Im Rahmen einer Psychotherapie lassen sich seelisch bedingten Probleme behandeln. Der Betroffene wird daher auf die Zeit zu Hause vorbereitet. Der Vorteil einer ambulanten Therapie ist, dass der Patient das Gelernte sofort in seinem Alltag anwenden kann. Gruppenpsychotherapie Psychotherapie kann in Form von Einzel- oder Gruppentherapie stattfinden.

Wenn eine Gruppe gut zusammenarbeitet, hat die Gemeinschaft eine heilende Wirkung. Formen der Psychotherapie Es gibt eine ganze Reihe verschiedener Psychotherapieformen. Die bekanntesten Psychotherapieformen sind die Verhaltenstherapie sowie die Psychoanalyse und ihre moderneren Nachfolger. Ihr Hausarzt kann Ihnen dabei helfen, einen geeigneten Psychotherapeuten zu finden. Der Patient kann somit erst einmal austesten, ob er mit dem Therapeuten zurechtkommt.

Zum Inhaltsverzeichnis Wann macht man eine Psychotherapie? Nicht immer leiden die Betroffenen selbst unter den Symptomen. Seit schreibt die erfahrene Medizinredakteurin Magazinartikel, Nachrichten und Sachtexte zu allen denkbaren Gesundheitsthemen. Was passiert bei einer Verhaltenstherapie? Lesen Sie hier, wie die verschiedenen Therapieformen funktionieren und was Sie konkret erwartet. Bild 2 von 12 Psychoanalyse: Ab auf die Couch! Mit der Psychoanalyse entwickelte Sigmund Freund Ende des Und sie funktioniert bis heute!

Aus der Position des Erwachsenen lassen sich die Erfahrungen neu bewerten. Idealerweise hat die erwachsene Stimme, das Ich, das Sagen. Scheint noch immer einleuchtend. Bild 4 von 12 Tiefenpsychologie: Die Erben Inzwischen haben sich aus der sehr zeitaufwendigen Psychoanalyse kompaktere tiefenpsychologische Verfahren weiterentwickelt. Der Therapeut ist hier wesentlich aktiver, der Heilungsprozess schreitet schneller voran.

Auf die Couch legt sich dabei niemand mehr. Ganz anderes packt eine Verhaltenstherapie seelische Probleme an: Sie ist eher praktisch orientiert. Das Aufdecken systemischer Verstrickungen funktioniert aber auch bei Paaren oder in ganzen Unternehmen. Bild 7 von 12 Konfrontationstherapie: Keine Angst vor der Angst! Dabei steigert man den Angstreiz schrittweise. Bild 9 von 12 Kunsttherapie: Lass es raus! Auch verkapselter Wut, Hass oder Angst kann man so Luft verschaffen.

Das Gestalten bezieht sich hier auf das eigene Wesen. Dazu brauche Sie Mitspieler, deshalb ist dies eine Gruppentherapie. So lassen sich schwierige Situationen, Rollen, die einem schwerfallen, spielerisch erproben und variieren.

Eine Psychotherapie kann beispielsweise bei chronischem Tinnitus , Magen-Darm-Problemen und sogar lebensbedrohlichen Erkrankungen wie Krebs helfen. Bei letzteren geht es darum, besser mit den massiven psychischen Belastungen umzugehen, die mit einer Krebsdiagnose — und -therapie einhergehen.

Denn die innere Haltung beeinflusst erheblich, wie Schmerzen bewertet und wie stark sie wahrgenommen werden. Die eigentliche Psychotherapie kann aber erst dann erfolgen, wenn der Betroffene gewillt und in der Lage ist, sich am Therapieprozess zu beteiligen.

Ein weiterer Sonderfall sind Suchterkrankungen. Nicht jeder Psychologe ist also gleichzeitig Psychotherapeut. Psychologen arbeiten aber nicht nur im klinischen Bereich, sondern zum Beispiel auch in der Wirtschaft oder in der Forschung. Der Psychiater wiederum ist ein Arzt, der eine Facharztausbildung im Bereich der psychischen Erkrankungen absolviert hat. Erst eine psychotherapeutische Zusatzausbildung erlaubt ihm, seine Patienten auch psychotherapeutisch zu behandeln.

Zum Inhaltsverzeichnis Was macht man bei einer Psychotherapie? Soll die Therapie fortgesetzt werden, muss der Therapeut eine Diagnose stellen. Die Psychotherapie ist nur dann erfolgreich, wenn diese ebenfalls erkannt und behandelt werden. Demnach spielen sowohl die Gene, als auch die Umwelt eine entscheidende Rolle. Die Behandlung ist je nach Therapieform sehr unterschiedlich. Zum Inhaltsverzeichnis Welche Risiken birgt eine Psychotherapie?

Nicht immer erzielt eine Psychotherapie positive Ergebnisse. Ebenso wichtig ist, dass der Patient und der Therapeut harmonieren. Probleme mit der Therapieform oder dem Therapeuten sollte der Patient offen ansprechen. Eine Psychotherapie gestaltet sich auch dann schwierig, wenn der Patient sich nicht auf die Therapie einlassen will. Um das Leiden zu reduzieren, setzt der Therapeut an den Verhaltensweisen und Gedanken des Patienten an, die Leiden erzeugen.

Auch der Betroffene verliert eventuell manche Privilegien. Jeden Hinweis auf eine psychische Erkrankung sehen sie als potenzielles Risiko. Der Therapeut steht unter Schweigepflicht. Zum Inhaltsverzeichnis Was muss ich nach einer Psychotherapie beachten? Nach den einzelnen Therapiesitzungen ist es wichtig, sich ausreichend zu erholen. Die Themen in der Therapie sind oft sehr emotional.

In diesem Fall sollten sich Betroffene nicht scheuen, Hilfe bei einem Therapeuten zu suchen.

DS 7316HI S PDF

grundkonzepte der psychotherapie von kriz juergen

.

FUNDAMENTOS ESENCIALES DE PROTESIS FIJA SHILLINGBURG PDF

Grundkonzepte der Psychotherapie

.

Related Articles